Mischkulturen

Mischkulturen sind ein zentraler Ansatz zur Diversifizierung unserer Agrarökosysteme. Sie sind seid Anbeginn der Landwirtschaft ein zentraler Teil unserer Kultursysteme. So wurden Leguminosen- und Getreidearten im fruchtbaren Halbmond sehr wahrscheinlich gemeinsam in Kultur genommen und domestiziert. Kulturpflanzen haben verschiedene ökologische Eigenschaften und Architekturen, die sich in Agrarökosystemen ergänzen und zu deren Funktionen beitragen können. Allerdings bringt das Management mehrerer Kulturpflanzen auf dem Acker und im Nacherntemanagement einiges an Herausforderungen mit sich. Um die Vorteile der Vielfalt in Mischkulturen nutzbar zu machen, sind deshalb oft Anpassungen im Landwirtschaftlichen Betrieb und der Aufbereitung des Erntegutes erforderlich. Diese Anpassungen können aber auch interessante Felder für soziale und technische Innovationen sein und zu neuen Elementen der Wertschöpfung werden. Diese Wertschöpfung, kann produktionsbezogen (Quantität und Qualität der Ernte), ökologisch oder auch ästhetisch sein.

An dieser Stelle möchte ich Informationen zu Mischkulturen insbesondere im Ackerbau zusammentragen:

  1. Für die landwirtschaftliche Praxis relevante technische Informationen.
  2. Hinweise zu aktuellen Forschungsprojekten.
  3. Hintergrundinformationen, die ich in kurzen Blog-Artikeln zusammengefasst habe.