Über Bio-Kultur

Ich bin Biologe und auf Biokultur beschäftige ich mich mit der Kultivierung von Leben bzw. biologischer Vielfalt durch die Menschen. Mein besonderes Interesse gilt der Vielfalt der Kulturpflanzen und wie wir unsere Pflanzenbausysteme durch sogenannte Diversifizierungsstrategien (Finckh und Wolfe 2006) ökologischer gestalten können. Zu den Diversifizierungsstrategien gehören u.a. Mischkulturen/Gemenge, Sortenmischungen, Vielliniensorten (Multilines) und Kulturpflanzenpopulationen. Dabei gilt es einige Herausforderungen zu meistern, wie z.B. die Kombination von Diversität und Zuchtfortschritt sowie technische Anpassungen im ackerbaulichen Management, der Nacherntebehandlung und Lebensmittelverarbeitung.

Kulturpflanzen sind so faszinierend, da sie das Produkt sowohl natürlicher Prozesse als auch menschlichen Handelns und menschlicher Kultur sind. Es sind eben Kultur-Pflanzen. Kulturpflanzen müssen deshalb sowohl Gegenstand naturwissenschaftlicher als auch sozial- und kulturwissenschaftlicher Forschung und Reflexion sein. Kulturpflanzen sind nur im Zusammenhang mit menschlicher Natur, Kultur und Gesellschaft verstehbar, z.B. durch das Konzept der Biokultursysteme. Gleichzeitig liefert eine wissenschaftliche Betrachtung von Kulturpflanzen Einsichten in die menschliche Natur, Kultur und Gesellschaft sowie Optionen für deren zukünftige Entwicklung.

In den Kulturpflanzen auf unseren Feldern, in unseren Gärten und in unserem Küchen spiegeln sich unsere Bedürfnisse, unsere Wertvorstellungen und unsere Kultur. Wir formen Leben und Ökosysteme auf unserem Planeten nach unseren Vorstellungen. Dies tun wir mit immer fortschrittlicheren Methoden (Genome Editing), was wiederum einen  verantwortungsvolle Umgang mit diesen Technologien verlangt (und evtl. auch den Verzicht auf bestimmte technische Optionen).

Über das praktische Gärtnern habe ich viel in unserem Leipziger Gemeinschaftsgarten Querbeet gelernt und mein Bewusstsein für die gesellschaftlichen und politischen Apekte der Landwirtschaft geschärft, z.B. im Flimmergarten. Für die Erhaltung aber auch Weiterentwicklung der Kulturpflanzenvielfalt setzen wir uns im Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt ein,  z.B. durch die Erhalterringe und in der Fachgruppe für Tomaten. An der Universität Kassel arbeite ich in dem Fachgebiet Ökologischer Pflanzenschutz in Witzenhausen bei Maria R. Finckh mit vielen engagierten Kolleg*innen.

Literatur

Finckh, Maria R., and Martin S. Wolfe. “Diversification Strategies.” In The Epidemiology of Plant Diseases, 269–307. Springer, 2006.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: